Startseite Berichte "Die schöne Münchnerin" in "Monarchie gegen Anarchie" am 28.2.2016
"Die schöne Münchnerin" in "Monarchie gegen Anarchie" am 28.2.2016

Wir wurden vom Schauspieler Winfried Frey eingeladen, an dem von ihm verfassten und produzierten „Truderinger Ventil“ zum Truderinger Starkbierfest mit unseren Tänzern teilzunehmen. Sechs Paare nahmen an der Aufführung teil. Eine Stunde vor dem Auftritt haben wir uns getroffen, um den Ablauf durchzusprechen. Da wir einen eigenen Raum hatten, konnten wir die Tänze nochmals üben und uns schon mal darauf einstellen, dass die Bühne sehr klein ist (ca. 4x4m). Bei unserem letzten Übungsabend hatten wir per Video drei Tänze aufgenommen und sie Winfried Frey zugesendet. Zwei Tänze hatte Winfried Frey ausgewählt, die wir aufführen sollten. In der „Bayern-Revue“ ging es darum, dass wir mit unserem Gwand und unseren Tänzen das Publikum in die Geschichte des 19. Jahrhunderts zurückbegleiten sollten. Unser erster Auftritt war daher sehr früh. Nach einem Aufmarsch auf die Bühne haben wir den „Kleinen Figaro“ getanzt. Der Tanz ist beim Publikum gut angekommen und wir wurden beim Ausmarsch mit Applaus belohnt.

 

 

Bis zur Pause konnten wir uns dann das Bühnenstück vom Balkon aus anschauen. Unmittelbar nach der Pause waren wir mit unserem zweiten Tanz, dem „St.-Bernhards-Walzer“ an der Reihe. Auch dieser Auftritt wurde mit Applaus belohnt, denn wir hatten die Aufgabe, trotz sehr kleiner Bühne und nur einer Probe auf der Bühne, gut gemeistert. Für den Schlussapplaus waren auch wir auf der Bühne und durften uns zwischen die Schauspieler reihen. Insgesamt hat es, glaube ich, allen Teilnehmern und Zuschauern sehr gut gefallen.

AT

Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG hat in ihrer digitalen Ausgabe einen ausführlichen Bericht unter

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/trudering-as-lebn-is-eh-scho-schwer-1.2885133