Startseite Berichte Fahnenweihe der FilserBuam am 20.7.2013
Fahnenweihe der FilserBuam am 20.7.2013

Zum ersten mal trafen sich die FilserBuam 1963 am Stammtisch in der Gaststätte zum Rheinhof. Am 20.7.2013, also 50 Jahre später, trafen sie sich wieder, um ihre neue Standarte weihen zu lassen. Dazu luden sie befreundete Vereine und den Isargau e.V., der ihr Pate ist, zu einer großartigen Feier nach Forstenried ein.

 

 

Es kamen acht Fahnenabordnungen und viele Gäste, um zuerst in der Hl.-Kreuz-Kirche einen festlichen Gottesdienst mit dem Pfarrer Pater Michael zu feiern. Dieser betonte in seiner Predigt, dass es in einer Gemeinschaft immer auf jeden Einzelnen ankommt, um die Gemeinschaft lebendig zu machen. Also nicht nur der Vorstand, sondern jedes einzelne Vereinsmitglied ist Gestalter des Vereinslebens. Musikalisch wurde die Feier von der „Forstenrieder Blasmusik“ gestaltet.

 

 

Nach der Weihe der Fahne und der Bänder und dem Segen dankte der Präsident Christian Schottenhamel allen Anwesenden und Aktiven für die Vorbereitungsarbeiten sowie seiner Ehefrau Johanna für ihre Aufgabe als Fahnenmutter und dem Pfarrer für den schönen Gottesdienst und lud alle im Namen von Traudl Kustermann, der langjährigen Lebensgefährtin des Gründungsmitglieds und langjährigen Präsidenten, Adi Frieser, zum Fest in die Gaststätte „Alter Wirt“ auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein. Ihre Familie hatte diese mit Christian Kustermann an der Spitze nach umfangreicher Renovierung gerade wiedereröffnet.

Wir sammelten uns vor der Kirche, zogen einmal im Zug um dieselbe und dann über die Forstenrieder Allee zum Biergarten. Dort durften wir uns bei einem Stehempfang und bei tropischer Temperatur mit Sekt und Bier etwas abkühlen. Anschließend wurden alle zum Essen in den Festsaal der Wirtschaft im oberen Stockwerk eingeladen. Das Essen, das sich als dreigängiges Festmahl entpuppte, wurde traditionsgemäß mit einem Tischgebet durch Pater Michael begonnen und beschäftigte uns bis zum Nachmittag. Unterbrochen nur durch eine kurze Ansprache des Präsidenten. Wir hatten ausreichend Gelegenheit zu Gesprächen.

Nachdem wir uns bei der Gastgeberin bedankt hatten, stellten wir fest, dass es im Freien noch viel heißer war als oben im Saal.

Mehr Informationen zu den Filsern sind unter http://filserbuam.de/ im Internet zu finden.

MG