Startseite Berichte ,,Zeitreise München" in Gröbenzell am 7.6.2013
,,Zeitreise München" in Gröbenzell am 7.6.2013

Eine Filmdokumentation, von der Besiedelung Munichen bis zur "Oidn Wiesn" 2011 von Klaus Bichlmeier. Am 7. Juni 2013 im Bürgerhaus in Gröbenzell fanden sich vier Vereinsmitglieder pünktlich um 19.30 Uhr ein. Der Film begann mit der Eiszeit vor 10.000 Jahren und endete mit der Oidn Wiesn 2011. Was sich in dieser Zeitspanne in Munichen alles ereignet hat, sind zum Teil unglaubliche Geschichten. Von der Eiszeit bis zur Stadtgründung, Mittelalter, Kriegszeiten, Nachkrieg mit Kaugummi und Pettycoat, die wilden 60er und 70er Jahre und das neue Jahrtausend, das mit der ,,Oidn Wiesn" die bayerische Gemütlichkeit wieder entdeckte. Die Drehaufnahmen zur Stadtgründung Münchens entstanden im Heimatmuseum Gröbenzell.

 

 

Zwei Mädchen aus dem Ort, die mittelalterlich verkleidet von ihrer kleinen Stadt Munichen erzählten, so wie es war vor 800 Jahren: ,,Es gab einen Nachtwächter, eine Stadtmauer und einen Zauberer, der auch Zähne ziehen konnte. Toiletten gab es noch nicht. Der Nachtkübel wurde einfach auf die Straße geleert. Die Schweine warteten schon drauf." Diese zwei Mädchen waren auch da und sangen lustige Lieder. Man erfuhr Lustiges , Grausames und Erstaunliches. Etwa, dass das Spiel ,,Mensch ärgere Dich nicht" in Giesing um 1900 erfunden wurde und von dort auszog, um das mit Abstand beliebteste Spiel der Welt zu werden. Der ,,Schmied von Kochel" war gar nicht aus Kochel, sondern aus Weyarn und hatte dort seine Schmiede, und König Ludwig II. ist nicht ertrunken, sondern durch zwei Schüsse im Rücken am Starnberger See verstorben. Schnell verging die Zeit, denn Klaus Bichlmeier verstand es, das Publikum mit seinen Geschichten zu begeistern und jedem, ob Münchner oder nicht Münchner, ist diese Filmdokumentation zu empfehlen, um München besser kennen zu lernen.

Mehr Informationen gibt's HIER

EK